Schattenkopien / Wiederherstellungspunkte

Was sind Schattenkopien?

Schattenkopien sind ein Mechanismus des Windows NTFS-Dateisystem. Mittels Schattenkopien Können versehentlich gelöschte oder überschriebene Dateien wieder hergestellt werden.

Im Gegensatz zu einem Backup, werden aber nicht alle Dateien einfach gesichert, also kopiert, sondern erst wenn eine Datei geändert oder gelöscht wird, bleibt die originale Version in der Schattenkopie erhalten. Es wird quasi das Inhaltsverzeichnis des Laufwerkes dupliziert und das Inhaltsverzeichnis der Schattenkopie wird eingefroren.

Wiederherstellungspunkte

System-Wiederherstellungspunkte sind spezielle Schattenkopien des Systemlaufwerkes. Es werden darin nur die systemrelevanten Ordner und Dateien erfasst, persönliche Daten werden nicht berücksichtigt. Ein Wiederherstellungspunkt dient zum Zurücksetzen von Windows auf den Zustand z.B. bevor Updates oder eine neue Software installiert wurde. Dokumente etc. die nach dem Installieren der Updates/Software geändert wurden bleiben dabei erhalten.

Funktionen in PureSync

  • Erstellen von Schattenkopien: z.B. manuell oder z.B. nach Zeitplan
  • Durchsuchen von Schattenkopien
  • Löschen von Schattenkopien
  • Schattenkopien als Laufwerk im Explorer einbinden (verbinden, mounten)
  • Vergleich der aktuellen Dateien mit denen der Schattenkopie:
    Mit PureSync können Sie sich anzeigen lassen, welche Dateien seit dem letzten Wiederherstellungspunkt, also z.B. durch Installieren eines Programmes, geändert oder hinzugefügt wurden.
  • Auch nur für einzelne Verzeichnisse aus dem Wiederherstellungspunkt
  • Sie können auch einzelne Dateien mit der Version aus dem Wiederherstellungspunkt wiederherstellen oder in einen anderen Ordner kopieren (nur in der Professional Edition)

Shadow Copy Explorer: